Verkehrter Kumquatkuchen

von zugut
1 Kommentar

Kurz bevor die Ausgangsbeschränkungen in Kraft getreten sind, hatte ich einen freien Tag und inspiriert durch die vielen schönen Fotos im Internet habe ich beschlossen, dass ich Pflanzen brauche. Noch mehr Pflanzen. Zitrone musste unbedingt mit, aber auch so ein lieber kleiner Kumquatbaum ist dann in den Einkaufswagen gesprungen. Marmelade mache ich daraus, dachte ich mir. Nun… ich bin bei Marmelade ein bisschen kleinkariert und schwer von den Klassikern wegzubekommen. An eine Marillenmarmelade kommt nicht so leicht was ran.

Als ich beschlossen habe keine Marmelade aus den Kumquats zu machen, habe ich mich auf die Suche in den Weiten des Internets gemacht. Beilagen zum Wild, langweilig, Kompott, langlweilig, verkehrter Kuchen. Verkehrter Kuchen??? Scheint in den südlichen Teilen US of A recht beliebt zu sein.

Dieser Kuchen wird in einer Pfanne gebacken. Am Besten in einer Gußeisenpfanne, weil diese in der Regel ofenfest sind. Die einzige ofenfeste Pfanne, die ich besitze ist eine Le Creuset, die ich vor Jahren bei meiner Firma gewonnen habe. Ich kann es nicht übers Herz bringen so teueres Geschirr zu kaufen, aber ich muss sagen, dass die Pfanne auch beim Kauf jeden Cent wert gewesen wäre. Ihr könnt auch eine Springform verwenden, schaut nur, dass sie ganz schön dicht ist, sonst läuft das Karamell aus den Ritzen heraus und versaut den ganzen Backofen (ausserdem qualmt das auch wie irre).

Was ist süß und lebt in der Wüste? Ein Karamel.

Aaron, 9 Jahre alt

Mein verkehrter Kumquatkuchen ist saftig, süß und sauer zugleich. Kinder überlassen uns Erwachsenen die Kumquats und essen gerne den, mit Sauce angesaugten Rührteig.

Inspiriert durch alexandracooks.com, Kumquat Upside-Down cake

Rezept drucken
0 from 0 votes

Verkehrter Kumquatkuchen

Zubereitungszeit15 mins
Kochzeit1 hr
Gesamtzeit1 hr 15 mins
Portionen: 12 Stück

Equipment

  • Eine ofenfeste Pfanne oder ein ähnliches Gefäß

Zutaten

Sauce

  • 80 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 2 EL Honig
  • 1 Priese Tonkabohnenpulver* (Vanille geht auch)
  • 250 g Kumquats

Teig

  • 125 g Butter (zimmerwarm)
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 150 g Mehl
  • ½ TL Backpulver

Zubereitung

  • Den Ofen auf 160°C vorheizen.
  • Kumquats waschen in 4 Räder schneiden und die Kerne rausgeben. Zusammen mit Zucker, Butter und Tonkabohnenpulver in einer ofenfesten Pfanne solange köcheln, bis der Zucker geschmolzen und das Innenleben der Kumquats glasig geworden ist. Etwas abkühlen lassen.
  • Währendessen die weiche Butter mit Zucker schaumig schlagen, Eier dazugeben und schließlich mit dem Mehl und Backpulver vermengen.
  • Den Teig vorsichtig über die Kumquatsauce geben, er muss nicht die ganze Pfanne ausfüllen, geht nachher so wie so ein bissi auf. In den Ofen schieben und ca. 50 Minuten backen.
  • Gut abkühlen lassen und auf einen Teller stürzen.

Tipp:

Der Kuchen wird im Originalrezept in einer Gußeisenpfanne gemacht. So kann man . Ich wünsche mir schon lange eine Lodge Kombi
Schon nachgekocht?Lass es uns wissen und tagge @zugut.at oder #vielzugutat. Wir freuen uns über jeden einzelnen Kommentar!

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

1 Kommentar

Leckere Apfel Tarte Tatin ganz einfach zubereiten - zugut 1. Oktober 2020 - 10:43

[…] ihr die Idee des Pfannen-Kuchens cool gefunden habt, probiert doch auch meinen Kumquatkuchen!** Eine Anmerkung: Die Werbung für den Betrieb „Leeb“ ist aus reiner Überzeugung und […]

Antwort

Kommentar hinterlassen

Recipe Rating